Verlier die Vier (2006)

für Percussion und Klavier mit Live-Audio und Live-Video

6 Minuten/ UA 2006 in Thun/ Ernst Surberg und Michael Wertmüller


Verlier die Vier ist das letzte Werk einer Serie von 10 Stücken, die als Titel eine Zeile des Hexeneinmaleins aus Goethes Faust tragen und entstand im Auftrag der Schlosskonzerte Thun.Das Stück ist zugeschnitten auf die beiden außergewöhnlichen Interpreten und es ist aus diesem Grund teilweise fest notiert und teilweise frei zu spielen. Live-Audio und Live-Video werden dabei von einem Computer-Programm gesteuert, das in der Lage ist, Audio und Video gleichzeitig aufzunehmen und abzuspielen. So ist es möglich Bild und Ton zeitverzögert abzuspielen, synchron zum live gespielten.
Passend zum Termin 06.06.06 dauert das Stück genau 6 Minuten und bezieht sich hörbar auf Werke, die Brahms in Thun komponiert hat. Während der sechs Minuten des Stückes komponiert sich ein einminütiges Stück sukzessive. Eine Minute beginnt immer wieder von vorne bis sie in der sechsten Minute vollendet ist. Dabei kann man den Kompositionsprozess und den Improvisationsprozess der Musiker mitverfolgen und nachvollziehen. Nicht ohne Überraschungen allerdings.